Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Wie fit sind Ihre Venen?

Venen sind jene Blutgefäße im Körper, welche das Blut aus der Peripherie zurück zum Herzen transportieren. Venenleiden liegt dann vor, wenn dieser Rückfluss des Blutes behindert wird.

Venenerkrankungen zählen zu den häufigsten Krankheiten überhaupt. Jede zweite Frau und jeder vierte Mann hat Krampfadern und viele davon sind von einer bereits fortgeschrittenen chronischen Venenerkrankung betroffen.

Gesunde Venen sind in der Lage uneingeschränkten Blutfluss zurück zum Herzen zu gewährleisten. Hierbei helfen Venenklappen, kleine Ventilartige Schleusen aus Bindegewebe, die das Blut nur in eine Richtung – Richtung Herzen – durchlassen. Werden diese Venenklappen auf Grund einer Schwäche des Bindegewebes geschwächt, wird das Blut nicht mehr vollständig aufgehalten und fließt zurück nach unten. Es können Blutstauungen, Krampfadern, Besenreiser oder andere Venenbeschwerden bis hin zum offenen Bein folgen. In den meisten Fällen ist diese Bindegewebsschwäche genetisch bedingt. Weitere Risikofaktoren, welche eine Funktionsbeeinträchtigung der Venenklappen weiter beeinflussen können sind u.a. Bewegungsmangel, Übergewicht, langes Sitzen oder Stehen.

Wir bieten Ihnen Abklärung und Behandlung für das gesamte Spektrum der Venenleiden.
 

Unser Leistungsspektrum:

Diagnostik

Diagnostik mit klinischer Untersuchung, Farb-Duplex-Sonographie, speziellen Laboruntersuchungen
 
Mehr dazu
Grundsätzlich bedarf jede Venenveränderung einer klinischen und apparativen Untersuchung. Auf diese Weise kann man Ihnen die für Sie geeignetste Behandlungsmethode empfehlen.

Endovenöse Krampfaderbehandlung

Endovenöse Krampfaderbehandlung durch Thermoablation mit LASER oder mit Radiofrequenz (ClosureFast)

 
Mehr dazu
Diese neue Technik ermöglicht die Beseitigung der Krampfadern ohne sie chirurgisch entfernen zu müssen. Krampfadern werden nicht mehr über Hautschnitte entfernt bzw. herausgezogen, sondern eine winzig kleine LASER-Sonde wird in die erkrankte Vene eingeführt und mittels LASER und Radiofrequenz Technologie verschlossen. Die Krampfader vernarbt und verschwindet. Damit können auch größere Krampfadern ohne schmerzhafte und hässliche Narben zu hinterlassen entfernt werden. Der gesamte Eingriff wird über ein Farb-Duplex Ultraschallgerät gesteuert.
Vorteile der endovenösen LASER und Radiofrequenz Behandlung

  • Ambulante Behandlung: nach der Therapie können Sie zu Fuß die Klinik verlassen und bereits am nächsten Tag Ihren gewohnten Tätigkeiten nachkommen.
  • Geringe Schmerzen: kaum schmerzhafte Blutergüsse.
  • Keine Hautschnitte und somit keine hässlichen Hautnarben.
  • Einfache und risikoarme Methode, der Eingriff erfolgt in örtlicher Betäubung.
  • Sicherheit: der gesamte Eingriff wird über ein Ultraschallgerät gesteuert und kontrolliert.
  • Bemerkung: nicht alle Krampfadertypen können mit dieser neuen Technik behandelt werden.

Chirurgische Behandlung, Stripping Methode

Die chirurgische Stripping-Methode gehört eigentlich der Vergangenheit an und wird von uns nur in Ausnahmefällen durchgeführt.

Schaumsklerosierung

Es handelt sich dabei um eine neuere Methode die wesentlich effizienter ist als die bisherigen Verödungstechniken.
 
Mehr dazu
Hierbei wird anstatt einer Flüssigkeit ein speziell präparierter Schaum in die Vene hineingespritzt. Damit lassen sich auch größere Venen erfolgreich behandeln. Es ist wichtig und ausschlaggebend für ein gutes Ergebnis, dass der Eingriff über ein Duplex-Ultraschallgerät gesteuert wird. Die Nadel aber auch der Schaum ist im Ultraschall deutlich zu sehen und kann damit gezielt und unter Sichtkontrolle in die gewünschte Krampfader gespritzt werden.

Besenreiserbehandlung

Kleine bis kleinste erweiterte oberflächliche Venen, harmlos, meist nur ein ästhetisches Problem.
 
Mehr dazu
Verödungstherapie
Bei der Verödung wird ein Verödungsmittel mit einer feinen Nadel direkt in die erweitete Vene gespritzt. Durch den Kontakt des Mittels mit der Veneninnenwand wird die Vene gereizt und verschließt sich.Die verklebte Vene wird allmählich bindegewebig umgebaut und verschwindet im Laufe der Zeit. In unserem Zentrum werden damit Besenreiser und kleine retikuläre Varizen behandelt.
Radiofrequenztherapie:
Damit werden kleinste erweiterte Äderchen ohne Nebenwirkungen entfernt, da weder Hitze entsteht, noch eine Entzündung hervorgerufen wird. Durch Berührung mit einer feinen Goldnadel entsteht am Ort der Behandlung ein winziger Tropfen Lauge. Dieser wird dann mit Radiowellen in Schwingungen versetzt, wodurch sich das Gewebe auflöst. Geeignetes Verfahren für Couperose (erweiterte Äderchen an der Nase und Wange) sowie für feine Besenreiser am Bein.

Beinvenenthrombose


Thrombose bedeutet, dass das Blut gerinnt d.h. es geht vom flüssigen in den festen Zustand über. Dabei bilden sich Blutgerinnsel in den tiefen Beinvenen und können diese vollkommen verschließen, sodass das Blut nicht mehr ordnungsgerecht abfließen kann, es kommt zu einem Stau. In seltenen Fällen kann ein Blutgerinnsel sich loslösen und bis in die Lungenvenen gelangen und eine Lungenembolie verursachen. Die Erkrankung ist ernsthaft.
 
Mehr dazu
Wann ensteht eine tiefe Thrombose?
Dies geschieht meistens wenn es zu einer Verlangsamung des Blutstromes kommt, wie z.B. bei der Ruhigstellung des Unterschenkels durch einen Gips (die Wadenpumpe, die das Blut antreibt wird inaktiviert), aber auch nach längerem ruhigen Sitzen (Flugreise), langer Bettlägrikeit (z.B. nach einem größeren chirurgischen Eingriff), mit anderen Worten immer dann wenn wir die Beine nicht oder nur wenig bewegen. Auch Krankheiten wie schwere Entzündungen oder bösartige Tumoren können eine tiefe Beinvenenthrombose auslösen. Angeborene Gerinnungsstörungen sind eher selten, müssen aber jedenfalls in Betracht gezogen werden.

Behandlung
Medikamente finden v.a. in der Therapie von Thrombose und der Venenentzündung ihre Anwendung. Damit können Ihnen hochwirksame Medikamente verabreicht werden, welche die Blutgerinnsel auflösen oder zumindest verhindern, dass die Thrombose fortschreitet. Die Kompressionstherapie ist bei fast allen Venenerkrankungen eine wichtige und unerlässliche Zusatztherapie. Diese wird in Form von speziellen Kompressionsbinden angewandt, welche um Ihr Bein gewickelt werden oder durch das Tragen von Kompressionsstrümpfen in der für Sie geeigneten Größe und notwendigen Kompressionsstärke.

Die Venenentzündung (Flebitis)
Es ist eine Entzündung der oberflächlichen Venen. Die darüberliegende Haut ist rot, schmerzhaft und tastet sich hart an. Die Erkrankung ist harmlos.